Aktuelles

23. Dezember 2005

Atemschutz-Leistungsprüfung

Im heurigen Jahr wurde eine neue Feuerwehr-Leistungsprüfung eingeführt, die als Ziel hat, den Ausbildungsstand der Atemschutzgeräteträger der Freiwilligen Feuerwehren zu verbessern. Dabei geht es in erster Linie um richtiges, sicheres und zügiges Arbeiten. Durchgeführt wird diese Leistungsprüfung um das Atemschutz-Leistungsabzeichen im Feuerwehrhaus Braunau (für die Feuerwehren des Bezirkes Braunau), in dem unter anderem auch eine Atemschutz-Übungsstrecke vorhanden ist.

Der Bewerb gliedert sich in 4 Stationen:

Station 1 - Geräteaufnahme

Vorbereitung der Geräte, Einsatzkurzprüfung und richtiges Aufnehmen der Schutzausrüstung ( inkl. der Schutzjacke) und des Atemschutzgerätes

Station 2 - Praktische Einsatzübung

Einsatzmäßige Belastung unter Atemschutz, Eigenkontrolle, gemeinsamer und richtiger Vor- und Rückmarsch, Rückmeldung, ordnungsgemäßes Ablegen der Geräte

Station 3 - Pflege und Wartung der Atemschutzgeräte

Wechseln der Atemluftflasche(n), Durchführen der Hochdruckdichtprüfung, Erklärungen zur Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft des Atemschutzgerätes mit Lungenautomat, Atemschutzmaske und der Prüfabläufe derselben, tatsächliche Luftverbrauchsberechnung

Station 4 - Schriftliche Prüfung

Aus dem vorliegenden Fragenkatalog hat jeder Bewerber eigenständig 30 Fragen zu beantworten.

Am 26. November und 10. Dezember nahmen insgesamt 2 Trupps der Feuerwehr Ostermiething an dieser Leistungsprüfung teil. Alle Ostermiethinger konnten die Prüfungen bestehen und erhielten das Atemschutz-Leistungsabzeichen der Stufe 1 (Bronze).

Gratulation an die Absolventen BI Manfred Schmidhammer, HBM Bernhard Lecnik, HBM Roland Meixner, HFM Christian Wanghofer, HFM Stefan Roschitz.

www.000webhost.com