Nachruf
FM Ferdinand Scharinger, Mitglied der FF Ostermiething 2005-2007
 



Feuerwehrmann
Ferdinand Scharinger
* 11.08.1976      † 17.01.2007

Mit tiefer Bestürzung vernahmen wir die traurige Nachricht, dass unser hoch geschätzter Freund und Kamerad Ferdl Scharinger nach nur 30jährigem Verweilen unter uns plötzlich verstorben ist. Das Begräbnis fand am 24. Jänner 2007 in Geretsberg unter großer Anteilnahme der Bevölkerung, der Feuerwehr Ostermiething und den Vereinen, welchen er ebenfalls angehörte, statt.

Wir alle durften ihn am 23. Dezember 2004 bei unserem alljährlichen Glühkindl'n besser kennen lernen. Kurz darauf hat sich Ferdl entschlossen, der Feuerwehr Ostermiething beizutreten, und wir nahmen ihn selbstverständlich gerne in unserer Mitte auf. Seinem offiziellen Beitritt am 4. Februar 2005 folgte die umfangreiche Grundausbildung und bereits im April die Ausbildung zum Feuerwehrlotsen. Am 8. Oktober 2005 schloss Ferdl die Grundausbildung mit der Absolvierung des Truppführerlehrganges (vorzüglicher Erfolg) im Kraftwerk Riedersbach ab. Im März 2006 wurde Ferdl zum Feuerwehrmann (FM) befördert, und im April 2006 nahm er an einem Fahrsicherheitstraining mit den Einsatzfahrzeugen im ÖAMTC-Gelände Saalfelden teil.

Dieser Nachruf ist unserem Ferdl gewidmet. Damit wir ihn und den besonderen Eindruck, welchen er bei uns hinterlassen hat, in Erinnerung behalten, möchten wir ein paar Passagen anführen, die wir mit ihm durchleben durften.

Als geselliger und gutmütiger Mensch war er überall bekannt, weshalb es auch nicht schwierig war, mit ihm ins Gespräch zu kommen und sich mit ihm anzufreunden. Gerne werden wir unter anderem auf ein Feuerwehrfest im Jahr 2006 zurück blicken, bei dem das Bedienpersonal völlig überfordert war und wir stundenlang auf unser Essen warten mussten. Auch Ferdl hatte, gelinde gesagt, einen Bärenhunger und so düste er zur überfüllten Essensvergabestelle, schnappte sich ein riesiges Tablett und holte für alle Kameraden 20 Hendl. Jedoch dachten wir, dass er eines zu viel besorgt hätte und haben ein Hendl an den Nachbartisch, wo ebenfalls hungrige Feuerwehrmitglieder vergeblich auf Kellner warteten, verkauft. Allerdings konnten wir nicht wissen, dass Ferdl das überzählige Hendl für sich kaufte und eigentlich gleich zwei essen wollte....
Über seinen Appetit konnten wir später auch noch oft lachen, da er zum Beispiel auch beim McDonalds ab und zu über die Stränge schlug. Insgesamt konnte er angeblich bis zu 23 Cheeseburger verdrücken!
Am eigenen Leib durften wir auch erfahren, dass er ein sehr sportlicher Typ war. Die Trainingsstunden für das FLA Bronze waren für ihn eine wahre Freude, für die meisten anderen von uns aber eher eine Qual, zumal er durch seine knapp bemessene Freizeit am liebsten Sonntag Früh trainieren wollte und dann auch kein Halt kannte. Die Motivation, die er dabei an den Tag legte, war unglaublich. Hin und wieder war jedoch auch ein Abendtraining möglich. Danach mussten wir uns vom Training auskurieren, während er noch volle 2 Stunden laufen ging...

Lieber Ferdl, wir danken dir, dass wir an einem Teil deines Lebens teilhaben durften. Wir werden dich vermissen!

Ruhe in Frieden!

 

www.000webhost.com