Aktuelles

6. Dezember 2004

Adventkalender am Feuerwehrhaus

Um die Idee der Weihnachtsbeleuchtung in Ostermiething weiterleben zu lassen, beschloss eine Arbeitsgruppe der Feuerwehr Ostermiething, einen überdimensionalen Adventkalender zu erstellen und am Feuerwehrhaus weithin sichtbar aufzuhängen.
Die Rollenverteilung zur Realisierung des Kalenders war schnell geklärt: Die Feuerwehrleute kümmerten sich um Material und handwerkliche Tätigkeiten, Schüler der Volksschule malten die Inhalte der vierundzwanzig Fenster. Ein großes Problem stellte der Zeitdruck dar – die Idee entstand erst Mitte Oktober und der Adventkalender sollte bereits zum ersten Adventsonntag (28. November) das Feuerwehrhaus schmücken.
Nachdem das Material und die Front des Kalenders im Feuerwehrhaus eingetroffen war, konnte die Außengestaltung begonnen werden. Diese Aufgabe übernahm bravourös die Ostermiethinger Feuerwehrjugend. Nach einem Gespräch mit Gemeinde-Kulturreferent Karl Hager wurde der Kontakt mit Karl-Heinz Schönswetter hergestellt, der wichtige Tipps zur Gestaltung der Fensterinhalte gab.
Nach weiteren Planungsarbeiten konnte mit der Herstellung der Fensterrahmen begonnen werden. Hier half die Tischlerei Neuhauser mit ihren Maschinen aus. Nach den Hobel- und Schneidearbeiten konnte mit dem Zusammenbau begonnen werden, vier Stunden später war die Arbeit abgeschlossen und die 24 Fensterrahmen waren fertig.
Eine Woche später wurde das Leinen geliefert, auf dem die Bilder aufgemalt werden sollten. Am 16. November kamen dann 24 Kinder der zweiten Klassen der Volksschule ins Feuerwehrhaus, um die Fenstermotive zu malen. Das geschah in beeindruckender Geschwindigkeit – die Kinder erledigten ihre Aufgabe in knapp zwei Stunden. An dieser Stelle sei der Volksschule und der Familie Schönswetter, die die Malarbeiten leitete, ein großer Dank ausgesprochen.
Am 27. November wurde der Kalender fertig gestellt und mithilfe eines Gabelstaplers und einer Arbeitsbühne der Firma Energie AG, der hier ebenfalls recht herzlich gedankt wird, am Feuerwehrhaus aufgehängt.
Am ersten Dezember gab es eine kleine Feier, bei der das erste Fenster geöffnet wurde. Als Dank an die Kinder gab es an diesem Tag eine kleine Jause und alkoholfreien Punsch.

Damit der Mannschaftskasse nicht allzu große Kosten entstanden, wurden Sponsoren gesucht und glücklicherweise auch gefunden. An dieser Stelle dürfen wir uns bei der Firma Stampfl-Bau und dem Gasthaus Wanghofer-Andorfer für die großartige Unterstützung bedanken. Was ich noch anmerken möchte: Der Kalender wurde an insgesamt acht Tagen hergestellt. Dies ist eine relativ kurze Zeit für so ein umfangreiches Projekt und aus diesem Grund ist es mir ein besonderes Anliegen, allen Kollegen der Feuerwehr Ostermiething für ihre Freizeit, für ihre tolle Hilfe und die gute Zusammenarbeit zu danken.

HBM Dipl.-Päd. Georg Häusler
Leiter der Arbeitsgruppe

 

www.000webhost.com